Hochwertige Fliesen kaufen & Verlegen lassen

Marazzi Fliesen bei Lechner in Grimma

Sie suchen nach neuen Fliesen für Ihre Wohnung, Ihre Terrasse oder Ihr Bürogebäude? Dann sind wir von Lechner-Unternehmensgruppe Ihr kompetenter Ansprechpartner aus Leipzig.

Egal, ob im privaten, öffentlichen oder gewerblichen Bereich – bei uns erhalten Sie zahlreiche hochwertige Fliesen in den unterschiedlichsten Varianten, die verschiedenen Einsatzbereichen gerecht werden.

Neben dem Erwerb der Fliesen bieten wir Ihnen ebenfalls eine fachgerechte Verlegung durch unser qualifiziertes Fachpersonal an. Kontaktieren Sie uns und profitieren Sie von jahrelanger Erfahrung und umfangreichem Fachwissen.

Marazzi Fliesen in der Lechner Ausstellung

Fliesendesign "Made in Italy"

Marazzi steht bereits seit 1935 für erstklassige Qualität und immer neue Innovationen in der Keramikbranche. Bei der Produktion legt der Hersteller zudem größten Wert auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Als Branchenführer konnte sich das in Sassuolo gegründete Unternehmen in über 150 Ländern etablieren und gilt hier als Ikone in Bezug auf modernes Design. Mit der Leidenschaft für Keramik bietet Marazzi bisher mehr als 5.000 Produkte an, von denen Sie die besten Stücke in unserer Ausstellung finden. Egal, ob Küche oder Bad, in hellen oder dunkleren Farben, wir bieten Ihnen in Grimma in der Nähe von Leipzig eine große Auswahl an verschiedenen Fliesen an.

Fliesen in Verschiednen Formen und Farben

Innerhalb unseres Angebots in Grimma bei Leipzig finden sie zahlreiche Farbvarianten sowie verschiedene Größen, um Ihr zu Hause ganz individuell zu gestalten. Zahlreiche Mosaike sowie weitere Kleinformate und die Großformate:

finden Sie im Angebot des traditionsreichen Unternehmens aus Sassuolo.

Bei der Farbgestaltung werden Ihnen nahezu keinerlei Grenzen gesetzt, sodass Sie Ihre Räumlichkeiten ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten können. Setzen Sie auf ein zeitloses Interieur, empfehlen sich Fliesen in einem klassischen Weiß. Möchten Sie freundliche Akzente setzen, dann nutzen Sie Modelle in Blau, Gelb oder Grün. Für den modernen Industrie- sowie Minimalismus-Look können Sie auf Grau oder Schwarz zurückgreifen. Zudem stehen Ihnen verschiedene Erdtöne sowie auffällige Designs in Pink, Rot oder Violett zur Verfügung.

Die Marazzi Kollektionen

Der italienische Keramikhersteller bietet in seinem Portfolio diverse Kollektionen für jede Räumlichkeit sowie Ihren individuellen Geschmack an. Sämtliche Marazzi Fliesen wissen hierbei durch unverwechselbares Detailreichtum zu überzeugen. Marazzi bietet für jeden Einrichtungsstil die passenden Fliesen: Ob klassisch-elegant, italienisch-schick oder auch minimalistisch-modern – eine umfassende Auswahl an verschiedensten Fliesen von Marazzi ermöglicht Ihnen bei uns immer das Passende für Ihren Einrichtungswunsch zu finden.

Kontakt

Jetzt unverbindlich beraten lassen

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen oder den Marazzi Produkten? Wir beraten Sie gerne! Nutzen Sie das Kontaktformular oder wenden Sie sich direkt an uns:

Fliesen Lechner GmbH
Tel: 03437 / 7182210
Fax: 03437 / 7182260
fliese@lechner-grimma.de

Telefonisch erreichbar:
Montag – Freitag: 09:00 – 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 – 13:00 Uhr

Häufig gestellte Fragen

Fliesen werden schon seit der Zeit der Mesopotamier nach dem gleichen Herstellungsverfahren produziert. Auch wenn sich dieses weiterentwickelt hat, so sind die Grundlagen bis heute die gleichen. Das Ausgangsmaterial für klassische Fliesen ist Ton. Im Gegensatz zu früher wird heute jedoch der Ton aus verschiedenen Gruben gemischt und es werden Quarz, Kaolin sowie Feldspat hinzugefügt, um die Haltbarkeit der Fliesen zu verbessern. Zudem werden heutzutage die Fliesen nicht mehr von Hand geformt, sondern in Formen gepresst. Danach erfolgt das Brennen der Fliesen bei einer Temperatur von 1000 °C bis 1200 °C. Anschließend wird die Lasur auf die Tonfliese aufgetragen und diese erneut gebrannt.

Kalibrierte Fliesen werden nach dem Brennvorgang exakt auf ein vorgegebenes Maß zugeschnitten. So haben kalibrierte Fliesen gerade Kanten mit einem 90-Grad-Winkel und können somit besonders eng verlegt werden. Dadurch ergibt sich ein flächiges Verlegebild und es sind nur sehr schmale Fugen zwischen den Fliesen nötig.

Garagenfliesen sollten pflegeleicht und belastbar sein. So eignen sich insbesondere unglasierte Steinzeugfliesen als Bodenbelag. Da Garagen meist nicht beheizt sind, sollten die Fliesen zudem frostsicher sein.

Küchenfliesen sollten besonders pflegeleicht sein und sich leicht reinigen lassen. Fliesen aus Keramik besitzen genau diese Eigenschaften und werden daher häufig an Wänden und dem Boden verlegt. Auch Fliesen aus Steinzeug oder Feinsteinzeug eignen sich als Küchenfliesen, da sie sehr hart sind und den Untergrund zuverlässig vor Feuchtigkeit schützen. Denkbar wären auch Fliesen aus Naturstein, die jedoch etwas mehr Pflegeaufwand benötigen.

Fliesen im Bad müssen vor allem wasserundurchlässig sein. So sind insbesondere glasierte Steinzeugfliesen in Bädern zu finden. Diese haben eine sehr geringe Wasseraufnahmefähigkeit und eignen sich so besonders gut für feuchte Räume und Sanitäranlagen. Es ist auch möglich, Sandstein- oder Marmorfliesen im Bad zu verlegen. Diese müssen jedoch imprägniert werden, damit sie wasserfest sind. Ebenso kann Naturstein im Bad angebracht werden, sofern er säurefest ist. Andernfalls dringen Rückstände von Seifen und anderen Reinigungsmitteln in die Fliesen ein – ein einfaches Abwischen ist nicht möglich.


Fliesen, die im Außenbereich wie z. B. auf einer Terrasse verlegt werden, müssen hitzebeständig und wetterfest (v. a. frostsicher) sein. Damit diese auch sicher begehbar sind, sollten sie zudem rutschfest sein. Oftmals bestehen Außenfliesen aus Feinkeramik, die besonders feinporig ist, wodurch Regenwasser besser ablaufen kann. Da diese zudem kaum Feuchtigkeit aufnehmen, sind sie auch frostresistent. Auch Fliesen aus Quarzit weisen diese Eigenschaften auf und sind so ideal für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Des Weiteren können Spaltplatten, also Fliesen aus Grobkeramik wie z. B. Terrakottafliesen oder Klinkerfliesen, als Terrassenbelag oder als Hausverzierung genutzt werden.

Wie in allen Einrichtungsbereichen gibt es auch bezüglich des Themas Fliesen verschiedene Trends und Neuerungen. In den letzten Jahren kamen z. B. vermehrt Fliesen in Holzoptik auf dem Markt, welche die besonders robusten Eigenschaften von Fliesen mit dem wohnlichen Charakter von Holz vereinen. Beliebt sind auch Metrofliesen, die noch heute in alten U-Bahnhöfen oder in Krankenhäusern zu finden sind. Diese Fliesen bringen den beliebten Industriestil in die eigenen vier Wände und setzen gerade im Bad oder in der Küche attraktive farbliche Akzente. Auch Wand- und Bodenfliesen in Betonoptik gehören zu den Trendfliesen der heutigen Zeit. Die Grautöne wirken angenehm schlicht und bringen die Möbel im Raum besonders gut zur Geltung. Nachdem in den letzten Jahrzehnten auf einfarbige Fliesen in Bädern und Küchen gesetzt wurde, sind inzwischen wieder bunte Fliesen mit Mustern beliebt. Sie beleben auch den oft schlichten Eingangsbereich eines Hauses. Neben großflächigen Fliesen geht zudem der Trend in Richtung besondere Fliesenformate, z. B. hexagonale Fliesen.

Grundsätzlich sind alle Fliesen relativ pflegeleicht. Naturteinfliesen z. B. müssen jedoch regelmäßig imprägniert werden. Dagegen lassen sich Keramikfliesen sowie Steinzeugfliesen besonders gut reinigen und sind säureresistent.

Wenn eine Badewanne rundherum gefliest werden soll, ist ein Wannenträger, am besten aus Styropor-Hartschaum, nötig. Die Fliesen können direkt auf den Wannenträger gefliest werden, ähnlich wie bei Wandfliesen.

Die Breite der Fuge wird anhand der Seitenlänge der Fliesen bestimmt. Grundlegend gilt: Je kürzer die Kante, umso geringer die Fugenbreite. Darüber hinaus gelten bestimmte Verlegenormen und auch die Hersteller sprechen Empfehlungen aus. Je nach Fliesengröße und -material können Fugen zwischen 1 und 20 mm breit sein.

Die Wahl der Fugenfarbe richtet sich zu einem großen Teil nach dem persönlichen Geschmack, es sollten jedoch auch andere Faktoren berücksichtigt werden. So sollte bei unglasierten Feinsteinzeugfliesen auf farbigen Fugenmörtel verzichtet werden, da die Farbpigmente sich auf der Oberfläche der Fliesen absetzen können und nur schwer zu entfernen sind. Da die Farbe der Fugen durchaus einen großen Einfluss auf das Gesamtbild haben kann, lohnt es sich, die Fliesen an verschiedene Fugenfarben anzulegen, um zu schauen, welche Kombination am besten passt.

Über die Trockenzeit (Mindeststandzeit) für Putz kann keine pauschale Aussage getroffen werden. Sie unterscheidet sich von Produkt zu Produkt und sollte individuell erfragt oder auf der Verpackung nachgelesen werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Fliesen auf ein bestimmtes Format zuzuschneiden. Am einfachsten und genauesten funktioniert dies mit einer Fliesenschneidemaschine. Dieses Gerät ritzt die Fliesen so an, dass sie danach gebrochen werden können und eine saubere Schnittkante entsteht. Wenn die Fliese jedoch ein Loch für zum Beispiel Sanitär- oder Elektroanschlüsse haben soll, wird die Fliese gebohrt. Hierbei werden ein Keramikbohrer und eine Fliesenlochzange benötigt.

Als erstes muss der Untergrund für das Verlegen der Fliesen vorbereit werden. Dafür wird dieser sorgfältig gereinigt, sodass der Untergrund staubfrei, trocken, eben und sauber ist. Unebenheiten können mit einer selbstverlaufenden Bodenausgleichsmasse entfernt werden. Danach wird die Grundierung aufgetragen. Wenn diese getrocknet ist, kann mit dem Verlegen der Fliesen begonnen werden. Idealerweise werden die Fliesen Stück für Stück von der Raummitte aus verlegt. Dafür wird der Fliesenkleber in kleineren Abschnitten auf den Untergrund aufgetragen und mit einem Zahnspachtel durchgekämmt, damit ein gleichmäßiger Auftrag entsteht. Danach wird die Fliese mit einer kleinen Drehbewegung in den Kleber gedrückt und mit einem Gummihammer leicht angeklopft. Die Lage der Fliesen sollte sofort überprüft werden, denn wenn der Kleber angetrocknet ist, lässt sich die Fliese kaum noch korrigieren. Es sollte zudem stets darauf geachtet werden, dass eine ausreichende Fugenbreite gelassen wird und diese gleichmäßig ist. Dafür können Fliesenkreuze verwendet werden. Erst am Ende werden die Randfliesen, die gegebenenfalls geschnitten werden müssen, angebracht. Nun wird der überflüssige Kleber aus den Fugen herausgekratzt. Nach etwa 24 Stunden können die Fliesen mit Fugenmörtel verfugt werden. Anschließend müssen die Fliesen vom überschüssigen Fugenmörtel gereinigt werden.

Eine pauschale Antwort kann hier nicht gegeben werden, da mehrere Faktoren die Verlegezeit beeinflussen: Werden vor- und nachbereitende Aufgaben wie das Zuschneiden und Verfugen mit eingerechnet? Wie groß sind die Erfahrung und das Können des Fliesenlegers? Welches Format haben die Fliesen und ist ein kompliziertes Legemuster gefordert? Grob können Sie mit einer Fläche von einem Quadratmeter pro Stunde rechnen, Zusatzarbeiten inklusive. Dieser Wert kann aus den genannten Gründen jedoch abweichen und sollte daher immer individuell berechnet werden.

Bei den meisten Produkten sind die Fliesen nach dem Verfugen nach rund drei Stunden begehbar. Für eine volle Belastung sollte aber der Fliesenspiegel rund 24 Stunden austrocknen, bevor z. B. Möbel darauf gestellt oder Sanitäranlagen angebracht werden.

Wenn es sich nur um einzelne Fliesen handelt, können diese mit einem breiten Flachmeißel gelöst werden, um an diesen Stellen neue Fliesen einzufügen. Handelt es sich jedoch um mehrere schlecht verlegte Fliesen, sollte über eine Neuverlegung nachgedacht werden. Am besten beugen Sie einem solchen Szenario vor, indem Sie das Fliesenlegen einem Profi wie uns überlassen.

Wenn ein Loch in eine Fliese gebohrt wird, ist besondere Vorsicht geboten, damit die Fliese nicht bricht. Empfehlenswert ist ein Fliesen- oder Glasbohrer, auch wassergekühlte Diamantbohrer eignen sich perfekt zum Bohren von Fliesen. Wichtig ist zudem, dass die Schlag- oder Hammerfunktion der Bohrmaschine ausgeschaltet ist, da die Erschütterungen sonst die Fliese beschädigen könnten. Die Bohrmaschine sollte in einem rechten Winkel angesetzt werden, hilfreich dabei ist eine Führung. Außerdem sollte mit einem geringen Druck und einer niedrigen Drehzahl durch die Fliese gebohrt werden.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Fliesen zu verschönern. Dafür muss der Fliesenspiegel nicht immer komplett ausgetauscht werden. So gibt es im Handel z. B. spezielle Klebefolie für Fliesen, die ganz einfach angebracht werden kann. Auch ein Überstreichen mit Fliesenfarbe oder Fliesenlack ist möglich. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Fliesen zu verputzen und einen neuen Belag aufzutragen. Zudem lassen sich ungeliebte Fliesen etwa mithilfe einer Holzvertäfelung abdecken oder übertapezieren. Natürlich kann auf den alten Fliesen auch ein neuer Fliesenspiegel angebracht werden.

Generell lassen sich Fliesen relativ einfach säubern. Sie sind unempfindlich und Schmutz kann einfach mit einem feuchten Tuch oder Schwamm abgewischt werden. Im Handel ist zudem geeignetes Reinigungsmittel erhältlich, das nicht nur die Fliesen von Schmutzflecken befreit, sondern auch Kalk entfernt.

Im Laufe der Zeit können Fliesen ihren Glanz verlieren und matt werden. Im Baumarkt und in der Drogerie gibt es spezielle Putzmittel, die den Fliesen wieder Glanz verleihen. Aber auch bestimmte Hausmittel wie Salmiakgeist, Leinöl, Essig und Klarspüler lassen die Fliesen wieder glänzen.

Um Fliesen zu entfernen, wird eine hohle Stelle benötigt, um die erste Fliese vom Untergrund zu lösen. Dazu werden die Fliesen nach einer hohlen Stelle abgeklopft, die sich durch einen dumpfen Klang bemerkbar macht. An dieser Stelle lässt sich die Fliese mit Fäustel, Hammer und Flachmeißel lösen. Ist die erste Fliese entfernt, lassen sich die weiteren Fliesen lösen, indem der Meißel oder Bohrhammer in einem 45°-Winkel angesetzt wird.